05.04.2017

20.Stammtisch der Landesverbände der ostdeutschen Bundesländer in Weißenl

Der vom Landesverband Sachsen organisierte Jubiläumsstammtisch fand am Wochenende vom 17.-19.02.2017 im erzgebirgischen Seiffen statt.

Karsten Lorenz (Vorsitzender LV SN) konnte Vertreter aus den ostdeutschen Landesverbänden Berlin/Brandenburg (BB), Mecklenburg/Vorpommern (MV), Sachsen Anhalt (SA), Sachsen (SN) und Thüringen (TH) begrüßen. Zudem war Peter Hippe (Vorsitzender des BV der DVMB) unser Gast.

Nachdem sich alle Stammtischteilnehmer am ersten Tag der Veranstaltung während einer so genannten „Kennenlernrunde“ vorgestellt hatten, erinnerte Frank Balzer (Vorsitzender LV BB) daran, dass die Teilnehmer mit diesem Stammtisch bereits auf ein stolzes Jubiläum zurückblicken dürfen (erster Stammtisch vor zwanzig Jahren in Dresden)!

Sein besonderer Dank galt seinen Mitbegründern Herbert Trautvetter und leider schon verstorbenen Helmut Kwauka. Durch dieses Gremium haben sich die teilnehmenden LVe, aufgrund des intensiven Erfahrungsaustausches qualitativ weiterentwickelt und es wurden auch freundschaftliche Bande geknüpft.

Der „Stammtisch“ ist somit ein fester und wichtiger Bestandteil unserer DVMB-Selbsthilfearbeit. Dies wurde ebenfalls durch den Bundesvorsitzenden, Peter Hippe, bestätigt und gewürdigt.

Die Vertreter der Landesverbände informierten über den aktuellen Stand der ehrenamtlichen Arbeit. Peter Hippe übermittelte die Grüße des BV an die Teilnehmer der Veranstaltung. Martin Mailach (Beisitzer LV SN) sorgte als Versammlungsleiter maßgeblich dafür, dass die umfangreiche Tagesordnung ordnungsgemäß abgearbeitet werden konnte.

Am zweiten Tag wurde die „Landkarte Versorgungsangebote für Rheumapatienten 2016 in Sachsen“ vorgestellt und mehrere Anträge aus den LV diskutiert. Dabei wurden Fragen der praktischen Umsetzung des Funktionstrainings besprochen und man tauschte sich zum Therapeutenseminar (23.09.2017 in Bad Schmiedeberg), dem Überregionalen Gruppensprechertreffen (11.-13.08.2017 in Eisenach), der Öffentlichkeitsarbeit (Diskussion zu den Informationsflyern der LV und Gruppen), sowie zum Datenschutz aus.

Den Nachmittag des zweiten Tages nutzten die Stammtischteilnehmer zu einem persönlichen Erfahrungsaustausch untereinander und besuchten gemeinsam die barocke Rundkirche in Seiffen.

Am dritten Tag des Stammtisches wurde zu den wichtigsten Punkten des „Flexirentengesetzes“ der DRV (Referent Martin Mailach) informiert. Anschließend war das Gruppensprecherhandbuch Mittelpunkt der Beratung und des Erfahrungsaustausches. Von Interesse war dabei, in welcher Art und Weise das Handbuch aktualisiert wird und wie die Gruppensprecher in den LV selbiges für ihre tagtägliche Arbeit nutzen.

Zum Thema „Ehrungsordnung der DVMB“ gibt es einen Diskussionsstand, den Peter Hippe und Frank Balzer am Rande der Veranstaltung erarbeiteten. Weiterhin kamen Probleme der Trainerausbildung zu den Modulschulungen zur Sprache, über den aktuellen Stand der Arbeit im Frauennetzwerk wurde informiert (Leonore Huber, FNW-Beauftragte LV SN). Schließlich wurde die „GEMA-Problematik“ angerissen und Eckpunkte der Reisekostenabrechnung kamen zur Diskussion.

Seiffen, 19.02.2017 Steffen Buschold (Schriftführer LV SN)

Der Bericht wurde vom LV Sachsen übernommen