Wasser und Trocken -Gymnastik, Vorträge & Erfahrungsaustauch

DVMB Landesverband Thüringen e.V.

ist das Netzwerk zur Selbsthilfe für Patienten, die an Morbus Bechterew oder verwandten entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen leiden. Bundesweit sind wir in der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew e.V., mit Sitz in Schweinfurt organisiert.

Diese Seiten richten sich an alle, die in Thüringen Informationen über die Erkrankung "Morbus Bechterew" suchen und Kontakt zu einer unserer 20 Gruppen aufnehmen möchten. Bechterewler brauchen 

♦ Bewegung  ♦ Begegnung ♦ Beratung

Für die Bewegung führen wir in den Gruppen meistens wöchentlich eine Trocken und Wassergymnastik unter Anleitung von geschulten Therapeuten durch. Die Ansprechpartner für die Begegnung in diesen Gruppen sind die Gruppensprecher.

Der Landesverband organisiert im Arbeitsplan die Veranstaltungen für die Mitglieder . Möchten Sie bei uns Mitglied werden oder uns kennen lernen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Informationen über die Krankheit erhalten Sie auf den Seiten des Bundesverbandes .

Jubiläum

Auch in diesem Jahr können 2 Gruppen aus Thüringen Ihr Jubiläum feiern.
Der Landesverband gratuliert recht herzlich

10 Jahre Gruppe Herbsleben  • gegründet am 4.11.2008 

20 Jahre Gruppe Bad Lobenstein • gegründet am 14.11.98 

Facebook Thüringen
LV
Facebook Bundesverband
BV
Videos
Jugend
Frauen
Leben
Kontakt
Hi Drive
Parität

Weiterbildung für Selbsthilfegruppen

Rheuma-Liga
Link zur Rheumaliga Thüringen

Klinik an der Weissenburg

Ina Ruddat berichtet von einem Besuch in der "Klinik an der Weissenburg" 

[mehr]

Bechterew auf WDR2

1.2.1857 Wladimir Bechterew wird in Sorali im nordöstlichen Teil Russlands geboren. Wurde er...

[mehr]

Gruppenauflösung

Leider werden die Gruppen Sonneberg und Schmalkalden aufgelöst

[mehr]

Aus anderen Bundesverbänden

8.Intern-ationaler Morbus Bechterew Tag am 8.5.2018. Der Landes-verband Niedersachsen lädt ein.

[mehr]

"Ernährungs-Docs" im NDR

Rüdiger Schmidt aus Eilsen bei den „Ernährungs-Docs“ Am 12. Februar hatte Schmidt nun einen ganz...

[mehr]